Sicherheit

STRAHLUNG IN TSCHERNOBYL DAMALS UND HEUTE


Strahlung ist ein üblicher Weg um Energie abzugeben und sie ist überall auf der Welt zu finden, selbst in unserem Körper. Jahrzehntelang wurde mit dem Wort “Strahlung” ein Ort verbunden, der die Geschichte der Menscheit veränderte. Tschernobyl ist ein Symbol für das größte Atomunglück in der Geschichte, mit fatalen Konsequenzen aufgrund der Strahlung, die vom 4. Reaktor des Atmkraftwerks ausging. Die Strahlungswerte des Atomkraftwerks und der näheren Umgebung (einschließlich Pripyat) ging von 0,1 bis 300 Sivert pro Stunde (fast eine Milliarde- 1.000.000.000 mal mehr als die natürliche Strahlung auf der Erde gemessen in Mikrosievert- μSv). Es wurden hauptsächlich radioaktive Isotope wie Jod 131, Caesium 137 und Strontium 90 in die Luft geschleudert. Hält man sich nur 10 Minuten in der Nähe des Reaktors auf, kommt es zu aktuer Strahlungskrankheit (ARS), die lebensgefährlich ist.

Strahlenbelastung und Körper was Sie wissen sollten

Wochen nach dem Unglück sanken die Strahlungswerte langsam ab, da das Feuer 2 Wochen nach der Explosion gelöscht wurde und die meisten gefährlichen Partikel z.B Jod 131 nur eine kurze Halbwertszeit besitzen und sich in stabilere Verbindungen veränderten. Auch der Bau des eisernen “Sarkophags” (beendet am 30.11.1986, in nur 7 Monaten) um den zerstörten Reaktor half bei der Reduzierung der Strahlungswerte und machte weitere Liquidierungsarbeiten möglich. Die radioaktiven Isotope sind von Natur aus schwerer und sinken deshalb tiefer in die Erde, jedes Jahr versinken sie ca. 1 cm tiefer.

HALBWERTSZEIT? ABER ICH MÖCHTE EIN VOLLES LEBEN!

*Halbwerstzeit ist die Zeit die ein radioaktives Isotop benötigt um nur noch die Hälfte seines ursprünglichen radioaktiven Wertes zu betragen. Das bedeutet, dass die Radioaktivität niemals ganz verschwindet aber nach genug Zeit zu vernachlässigen ist. Nach z.B 10 Halbwertszeiten fällt die Radioaktivität um 1000 Zeiten, nach 20 Halbwertszeiten um 1000000 usw.

Heute sind die evakuierten Areale Brachland, aber es ist sehr schwer noch Radioaktivität zu finden, die über dem natürlichen Wert liegt.  Dies ist auch ein Grund, warum die 30-km Sperrzone in ein Naturreservat verwandelt wurde. Innerhalb eines 10 Km Radius können Sie noch immer radioaktive Hotspots, z.B an Stellen im Boden mit konzentrierter Strahlung die noch immer über Hundert oder sogar 1000-fach über dem natürlichen Wert liegen. Auf Ihrer Tschernobylreise werden Sie solche Orte sehen, aber Sie werden dort nicht lange bleiben. Der rote Wald (der wenige Tage nach der Explosion austrocknete) ist z.B nur beim durchfahren zu sehen.

2016 wurde eine weitere Schicht über den alten sarkophag gezogen und die Strahlungswerte verringerten sich um 3-4 weitere Einheiten und liegen nun bei 1,2 Mikrosivert pro Stunde. In Pripyat kann die Strahlung an manchen Stellen 0,9 Mikrosievert pro Stunde betragen, normalerweise werden aber die natürlichen Werte nicht überschritten (0,3 Mikrosievert pro Stunde). Die Strahlungslevell variieren z.B aufgrund des Wetter (geringer im Winter, höher im Sommer).

Strahlung Exposition Tschernobyl Tour Gamma Beta Alpha Ionisierung

Ist es gefährlich nach Tschernobyl zu reisen?


Strahlungs explosions katastrophe Ereignisse Welt foto

Nach all diesen Jahren ist es nun sicherer als jemals zuvor. Mit 10 jähriger Erfahrung hat chernobylwe.come die sichersten Routen entwickelt, um radioaktive Orte während der Tschernobyltouren zu vermeiden, oder nur einen kurzen Aufenthalt in der Nähe, bzw. bei manchen Touren sogar in dem Atomkraftwerk zu sein. Nach einem eintägigen Aufenthalt in der Tschernobylzone, erfährt der Körper eine Strahlen Dosis, die vergleichbar mit der natürlich Strahlung um uns herum ist. Diese Dosis ist typischerweise 300 mal geringer als ein Ganzkörper Röntgen und ist vergleichbar mit der Zeit, die man auf einem mehrstündigen Flug verbringt, wo wir mit kosmischer Strahlung konnfrontiert werden. Sie werden 3-4 Mikrosivert von Gammastrahlung pro Tag aufnehmen (sehen Sie die Strahlungstypen unten), eine Dosis die absolute ungefährlich ist. Zum Vergleich, die meisten Atomkraftwerke weltweit haben ein Sicherheitslimit für ihre Mitarbeiter bei 50-100 Mikrosievert pro Tag festgelegt. Sie werden vermutlich mehr Strahlung bei Ihrem Flug nach Kiew abbekommen, als bei einem Tag in Tschernobyl.

Besucher der Tschernobylzone sollten radioaktiven Staub vermeiden, der sich an manchen Orten in ihrer Kleidung und Schuhen ablagern kann. Aufgrunddessen ermpfiehlt chernobylwel.come allen Besuchern, ihre Kleidung und Schuhe gründlich zu waschen, sobald sie wieder zu Hause sind. Jeder Abenteurer der mit chernobylwel.come verreist, erhält einen kostenlosen Atemschutzmaske. Wir bieten Ihnen außerdem, als einzige Firma in der Ukraine, kostenlose Geiger-Müller Zähler, um Ihren Komfort und Sicherheit zu verbessern. Trotz des geringen Risikos, gab es dennoch nur 10 Fälle in 10 Jahren in denen Besucher ihre Schuhe vor dem Bestehen der dosimetrischen Kontrolle waschen mussten. Daher empfehlen wir Ihnen in der Nähe Ihres Reiseleiters zu bleiben und seinen Anweisungen zu folgen. So können wir Ihnen eine 100%ige Sicherheit auf der Tschernobyltour garantieren.

MEHR ÜBER STRAHLUNG


Alle Ojekte um uns herum, einschließlich unserer Körper, bestehen aus Atomen, welche aus Protonen und Neutronen im Nukleus bestehen, und den Elektronen, die sie umkreisen. Atome des gleichen chemischen Elements haben die gleiche Anzahl an Protonen, können sich aber in der Anzahl von Neutronen unterscheiden. Diese unterschiedlichen Varianten des selben Elements nennen wir Isotope. Zwei der bekanntesten Isotope von Kohlenstoff sind Kohlenstoff-12 und Kohlenstoff-14, die Nummer verrät die Gesamtzahl an Protonen und Neutronen.

Die Isotope lassen sich weiterhin zwischen unterscheiden nach ihrer Stabilität, oder dem Verändrungsprozess der radioaktiver Zerfall genannt wird, oder auch nur Radioaktivität. Die Schnelligkeit mit der radioaktive Isotope zerfallen wird von der Halbwertszeit charakterisiert, welche zwischen Millisekunden oder Milliarden von Jahren liegen kann. Ist die Halbwertszeit kurz, ist der Zerfall schnell, also ein radioaktiveres Isotop und vice versa.

Strahlenbelastung und Körper, was Sie wissen sollten

Es ist wichtig zu verstehen, dass bestimmte Radioaktivitätslevel sehr weitverbreitet sind, da jedes Element einige radioaktive Isotope vorweist und einige davon sind natürlicher Weise um uns herum zu finden. Daher sind alle Objekte um uns herum zu einem gewissen Grad radioaktiv, auch unsere Körper, die ein wenig von dem radioaktiven Kohlenstoff-14 und Potassium-40 in sich tragen und typischerweise ca. 8000 Atome davon zerfallen jede Sekunde. Unsere Körper sind jedoch natürlich auf diese geringe Radioaktivität, die harmlos ist, abgestimmt.

Strahlung ist der Transport von Energie und kann utnerschieden werden in ionisierend und nicht-ionisierend, basierend auf der Fähigkeit Atome und Moleküle zu ionisieren und die chemischen Verbindungen zwischen ihnen zu unterbrechen. So sind Licht oder Radiowellen ein Beispiel für sichere, nich-ionisierende elektromagnetische Strahlung, während Strahlung durch radioaktiven Zerfall üblicherweise ionisierte Strahlung ist. Die Gefahr von ionisierter Strahlung liegt darin, dass es chemische Verbindungen in den Zellen eines lebenden Organismus  unterbrechen kann, was diese wiederum verletzt und so zu Gesundheitssschäden führt.

Die Menge an aufgenommer Strahlung nennt man Dosis und die für uns wichtigste ist die effektive Dosis, welche die Menge, den Typ der Strahlung und ihre biologischen Effekte beschreibt. Die Dosis wird in Sivert, bzw. Mikrosievert gemessen (1/1.000.000 Sievert). Unsere Dosimeter messen zum einen das reale Strahlungslevel in Mikrosievert pro Stunde und automatisch auch die gesamte Dosis während der Zeit, in der das Dosimeter angemacht wurde. Wie wir bereits erwähnten, während eines typischen Exkursionstages in der Sperrzone, wird das Dosimeter ca. 3-4 Mikrosievert Gammastrahlung messen.

Es hört sich vielleicht gefährlich an, wenn man von aufgenommener Strahlung spricht, aber es ist wichtig dies einzuordnen. Es ist wichtig zu wissen, dass manche Strahlungslevel, sog. Hintergrundstrahlung, ganz normal und natürlich sind und überall in der Welt vorkommen. Hintergrundstrahlung besteht aus vielen Quellen, einschließlich Strahlung von allen radioaktiven Isotopen die natürlicher Weise vorkommen, sowie kosmische Strahlung aus dem All. Die größte Quelle der Hintergrundstrahlung ist radioaktives Gas, genannt Radon, das von der Erde ausgestoßen wird und wir mit der Luft einatmen. Besonders in Gebäuden mit schlechter Lüftung, kann dieses Gas konzentriert auftreten und die Strahlungslevel können leicht höher sein als an vielen Orten in der Sperrzone.

In Zahlen, der weltweite Durchschnitt aller Quellen der Hintergrundstrahlung liegt bei 8 Mikrosievert pro Tag. Daher sehen Sie, dass 3-4 Mikrosievert gemessen von Ihrem Dosimeter nach 10-12 Stunden Exkursion, sicher sind und vergleichbar mit dem, was sie normalerweise zu Hause abbekommen. Darüberhinaus  gibt es einige Orte die weit höhere Strahungswerte haben als in Tschernobyl heute. Der Guarapari Strand in Brasilien halt bisher den Rekord, wo an manchen Stellen die Strahlungslevel die heutigen Level in Tschernobyl um das 100-fache überschreiten.

Neben den natürlichen Quellen der Hintergrundstrahlung gibt es auch viele künstliche Quellen, denen wir regelmäßig ausgesetzt sind. Das sind z.B verschiedene medizinische Prozeduren, aber auch das Rauchen, da Zigarettenrauch eine große Menge von radioaktivem Polonium- 210 enthält, dass Krebs hervorrufen kann. Eine weitere radioaktive Aktivität ist das fliegen mit einem Flugzeug, da dieses in hohen Höhenlagen fliegt und wir dabei kosmischer Strahlung ausgesetzt sind, die normalerweise von der Atmosphäre abgehalten wird. Die meisten künstlichen radioaktiven Quellen sind in Tabelle 1 aufgelistet. Wie Sie sehen ist rauchen eines der radioaktivsten Dinge, die ein Mensche erlebt und mit einem Päckchen pro Tag im Jahr, wird Ihr Körper eine 10.000 fach höhere Dosis abbekommen als bei der Exkursion durch die Sperrzone.

4 TYPEN VON IONISIERTER STRAHLUNG

*alpha strahlung: ist die weitverbreiteteste Strahlung, da die meisten radioaktiven Isotope durch die Abgabe von Alpha- Partikeln zerfallen. Diese bestehen aus zwei Protonen und zwei Neutronen. Da sie ziemlich groß sind und elektrische Ladung tragen, sind sie leicht zu stoppen. Schon ein Blattpapier oder ein paar Zentimeter Luft reichen um Alphastrahlung abzuwehren. Wenn Alphastrahlung jedoch eingeatmet oder verdaut wird und in direktem Kontakt zu den inneren Organen steht, kann es zu Verletzungen und zu Gesundheitsproblemem kommen. Daher ist es notwendig die Kontamination von Lebensmitteln zu vermeiden, weswegen es verboten ist in der Sperrzone jegliche Art von Essen zu sich zu nehmen.

*beta-strahlung: besteht aus Elektronen oder sog. Positronen. Ein Stück Plastik, Aluminium-Folie oder wenige Meter Luft reichen, um sie zu stoppen. Daher wird Ihr Dosimeter Betastrahlung nur kurz an den Hotspots wahrnehmen, weswegen sie kein großes Gesundheitsrisiko darstellt. Ähnlich wie bei Alpha Strahlung ist es wichtig kein möglicherweise kontaminiertes Essen zu sich zu nehmen.

*gamma-strahlung: ist ein Typ von elektromagnetischer Strahlung, die gleiche wie sichtbares Light oder Radio-Wellen aber viel energetischer. Es ist ein sehr durchdringender Typ von Strahlung, die am besten mit großen Mengen von Blei oder Beton abgeschirmt wird. Gammastrahlung ist eine wetiverbreitete Strahlung, überall um uns herum, auch in unseren Körpern, die an geringe Level gewöhnt sind. Kleine Mengen Gammstrahlung stellen daher kein großes Gesundheitsrisiko dar.

*neutronenstrahlung: wird typischer Weise durch Kernspaltung hervorgerufen, was eine große Rolle bei nuklearer Energie spielt. Es ist eine sehr stark durchdringende Strahlung, die am besten mit Materialien mit hohem Neutronen Inhalt wie Paraffin oder großen Mengen Wasser abgeschirmt wird. Es ist allerdings eine sehr seltene Art Strahlung, die nur in nuklearen Reaktoren zu finden ist.

Sicherheit der Tschernobyl Ausschlusszone jetzt

Suchen Sie nach mehr Strahlung in Ihrem Leben?


Bananen sind das radioaktivste Obst, was zu finden ist. Sie beinhalten das radioaktive Isotop Potassium-40. Essen Sie eine Banane, bekommt ihr Körper 0,1 Mikrosievert Strahlung ab, allerdings ist diese Menge nicht mit Rauchen oder dem Besuch in Tschernobyl zu vergleichen.

Wie viel Strahlungsdosen im täglichen Leben

Es gibt andere Orte auf der Welt, die von Natur aus oder aufgrund der Geschichte radioaktiv sind, die nicht so sehr mit Vorurteilen betrachtet werden.

Wir kümmern uns vor allem darum, dass ihre Tschernobylreise eines der sichersten Abenteuer ihres Lebens wird.

Wähle eine Tour aus